riotqueen riotqueen
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   ...
   "du hast ein Hoch!"...
   aus dem hohen Norden...
   Gefährlich der Kleine...



http://myblog.de/riotqueen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Berlin Arkonaplatz

Links an der Zionskirche vorbei liegt ein Kleinod urbanen Spießertums: Spielplatz Arkonaplatz.

"Wilhelm!" "Luise!" "Martha!" "Friedrich!" "Oskar!" :
1910 und bald sind Matrosenanzüge wieder in und Vati trägt nen Backenbart? Jungs kriegen ein Schießgewehr und lang lebe der Kaiser?

Offensichtlich hat wenigstens die Unterschichtendebatte samt anglophilem Namenseinerlei aus Justins, Dustins, Marvins und Kevins nicht hier den Anfang genommen:

In Horden schwärmen Erstgebärende und Mütter Courages mit zweiter Ausführung im Leib bei den ersten Sonnenstrahlen auf das Fleckchen Sandkastenerde aus und bauen Trutzburgen der Harmonie und Lebensbejahung um Schäufelchen, Bagger, Bälle und Eimer. Buggies und Wägen werden Siedlertrecks gleich vor feindlichen Indianerstämmen im Kreis um die lieben Kleinen gekarrt.

Antiautoritär und mit Nachdruck werden Kinder erzogen: wer versagt und "Friedrich" nicht beim ersten Anruf zum mitkommen bewegen kann, entblößt sich nicht nur vor Eltern-, Kindermädchen- und Babysitteraugen: auch Ulli Zelle schaut zu und fragt: "Sind sie glücklich am Park?"

Im Trend liegt offensichtlich auch, wer sein Kind in Englisch, Spanisch, Französisch anschreit und jegliche Diskussion um frühkindliche Spracherziehung aus den Angeln hebt. Der Trend zur Zwietsprache boomt...

Deutschland!: Geburtenknick, Kinderarmut, Verwahrlosung und Angst- vor- Kind- weil- sozialer- Abstieg?Pah, alles Propaganda:

Her mit dem Mutterkreuz!
22.3.08 12:15


Berlin Kreuzberg

Es gibt sie- die andere Seite von Kreuzberg. Wer an Ghetto- Kids und Gewalt, Kotti und 1. Mai denkt, verdrängt die häßliche Fratze des Bildungsbürgertums aus Kreuzberg.

Gestern. Konzert. Passionskirche: ekstatische Jubelrufe besserverdienender Mitfünfziger, Drängler am Einlass, lässige Taktklatscher und Hurraliberale, die zu den folkloritsichen Klängen anderer "Völker" ihre Klischee- Vorstellungen von Gutmenschentum und Kulturdifferenzialität ausleben können. Bäh...

Die Jack- Wolfskin- Jacke als eindeutiger Beweis wie locker und alternativ man sein könnte, wenn da nicht der Stock im Arsch wäre den man an der Kasse beim Kartenkauf hinterlegen musste...

Männer mit grauen Lockenhaarprachten neben ihren Frauen mit den ausgefallensten Brillengestellen seit erkannt wurde, dass Brillenschlange gar kein so schlimmes Schimpfwort ist. Individualisierter Massenkonsum mit Abgrenzungsmöglichkeiten.

Und so klatschen sie auf 1 und 3 und wiegen sich genüßlich im Takt, solange sie zu jung sind für die Hits der Volksmusik...
22.3.08 12:18


die Geschichte von der Fau mit dem Hündchen...

Hab ich eigentlich schon die Geschichte von der Frau in zartrosa erz?hlt.
Harter Tag, schlechtglaunt wie immer, Dostojewski- lesend (ja, ja) sa? ich in der S- Bahn. Neulich. Da stieg diese unglaublich blonde, unglaublich d?nne, unglaublich h?bsche Frau ein. L?ssig, nicht ganz: die Schuhe waren wohl zu klein, zu hochhakig, zu wetteruntauglich!, setzte sie sich in mein Abteil, die Luis Vuitton- Tasche [ich bin so unhip- ich musste den Namen googlen!] neben sich auf den Sitz.

Ich wei? nicht wie die Spannungskurve weiter nach oben ziehen, aber pl?tzlich holte diese unglaublich blonde, unglaublich d?nne, unglaublich h?bsche Frau so einen Zwergpinscher aus ebendieser Tasche. Und weil es, das Hund: ich glaub der war so winzig der kann kein Geschlecht haben!, ihr teuerstes Gut wohl war, gleich nach der Tasche, rief sie es: "Luis!"

Ich glaube, diese Frau f?hrt ein perfektes Leben. Perfekt gestylt. Sie, ihr Hund und ihr Leben.
22.3.08 12:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung